Turnier- und Ausbildungsstall Dirk Ahlmann

Dirk und Janne Ahlmann mit dem Holsteiner Hengst Cascadello II v. Casall-Clearway (Züchter: Detlef Hennings). Foto: Beelitz

Hengste vom Profireiter

Zucht und Sport lassen sich für Dirk Ahlmann „nicht trennen“. Der 44-jährige Springreiter betreibt seit 2002 einen Turnier- und Ausbildungsstall im schleswig-holsteinischen Reher. Vor sieben Jahren erweiterte Dirk Ahlmann seinen Betrieb um eine von der EU anerkannte Besamungsstation. Außerdem ist er mit seiner Hengststation Partner des Klosterhofs Medingen.

Als gelernter Versicherungskaufmann stammt Dirk Ahlmann einmal nicht aus einer Familie, die traditionell etwas mit Pferden zu tun hat. Auch ist er nicht verwandt oder verschwägert mit dem Championatsreiter Christian Ahlmann aus Marl. „Heute ist aber meine ganze Familie von Pferden und dem Reitsport begeistert. Außerdem hatte ich das Glück, vor meiner Selbstständigkeit viel Erfahrung im Turniersport und in der Ausbildung von jungen Pferden zu sammeln“, erklärt Dirk Ahlmann seinen beruflichen Werdegang.

Schon als junger Reiter schaffte er es, Nachwuchspferde erfolgreich im Springsport vorzustellen. Mit der Stute E-Dream Girl v. Alasca war der Springreiter 1995 und 1996 jeweils im Schleswig-Holsteinischen Landeschampionat siegreich und schaffte im Bundeschampionat in Warendorf den Einzug ins Finale. Mit der Teilnahme am Championat in Zangersheide begann seine internationale Sportkarriere.

Sportliche Erfolge

Janne und Dirk Ahlmann. Foto: privatSo wurde Ludger Beerbaum auf den talentierten Reiter aufmerksam und holte ihn als Bereiter in seinen renommierten Turnierstall nach Riesenbeck. Dirk Ahlmann nutzte die Chance und verzeichnete mit Ratina v. Ramiro Z die ersten internationalen Erfolge. Dort war er in seiner Trainingsarbeit maßgeblich an der Ausbildung des Hannoveraner Spitzenhengstes Goldfever v. Grozzo Z beteiligt. Nach vierjähriger Tätigkeit beim Olympiasieger zog es ihn wieder zurück in heimatliche Gefilde nach Schleswig-Holstein. In der Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth suchte der Pferdemann im Jahr 2000 seine nächste folgerichtige berufliche Herausforderung. In seinem neuen Arbeitsfeld konnte sich Dirk Ahlmann im Sport noch stärker etablieren. Mit dem Schimmelhengst Cassone v. Cor de la Bryère startete er erfolgreich beim Hamburger Derby. Im Sattel von Askari gewann er das Landeschampionat in Schleswig-Holstein und wurde bei den sechsjährigen Springpferden Vize-Bundeschampion. Bei den Pferden Canturo, Corino (beide später unter Bernado Alves) und Gitania (Markus Ehning) legte er durch die tägliche Ausbildungsarbeit den Grundstein für eine spätere Karriere der Pferde im internationalen Springsport.

Im Jahr 2002 wagte Dirk Ahlmann dann endgültig den Schritt zurück in die Selbstständigkeit und kaufte das heutige Betriebsgelände in Reher. Durch seine intensive Sportkarriere profitiert Dirk Ahlmann in seinem Betrieb von den zahlreichen internationalen Kontakten. Dies kommt besonders dem Pferdehandel zu Gute, der neben der Ausbildung der jungen Springpferde und der Pferdezucht ein weiterer Zweig des Unternehmens ist. Die Pferde aus Reher finden ihren Weg in die ganze Welt.

Holsteiner Hengst Clinton v. Carolus I-Calypso II. Foto: EylersIn der Hengststation sieht Dirk Ahlmann „die logische Verbindung von Ausbildung junger Hengste und der Pferdezucht. Denn durch die tägliche Arbeit mit jungen Reitpferden lassen sich deren Fähigkeiten und Qualitäten bestens beurteilen. So gehört zu meiner Unternehmensphilosophie auch eine geeignete Selektierung der Hengste für die Nachzucht guter Sportpferde.“ Im Stall Ahlmann bekommt so die Kundschaft nicht nur eine hervorragende Pferdeausbildung sondern auch Hengste auf höchstem Niveau geboten.
Insbesondere stehen in enger Zusammenarbeit mit dem Pferdefachmann Prof. Bernd Heike aber auch mit Wolfgang Brinkmann immer etwa zehn Hengste den Züchtern zur Verfügung. Zu den Stars gehören der Holsteiner Clinton v. Carolus und der Hannoveraner De Niro v. Donnerhall (in Kooperation mit dem Klosterhof Medingen). Beide Ausnahmehengste überzeugen durch ihre Eigenleistung und Zuchtwert. De Niro steht sogar seit 2012 in der Rangliste der World Breeding Federation for Sporthorses ganz vorn, und ist damit zurzeit der beste Dressurvererber der Welt.

Hannoveraner Springblut

Hannoveraner Hengst Pikeur Lord Fauntleroy v. Lord Pezi-Contendro I. Foto: BugtrupMit dem sechsjährigen Pikeur Lord Fauntleroy v. Lord Pezi und dem erst vierjährigen Lavagon v. Lordanos stehen auch zwei hochveranlagte Hannoveraner im Stall Ahlmann. Der Lord Pezi Sohn ist ein modern aufgemachter Hengst edler Statur. Dieser Ausnahmehengst unterstreicht seine Extraklasse sportlich in jeder Hinsicht. Vier- und fünfjährig war er siegreich im Hannoveraner Springpferdechampionat mit Noten bis 9,7. Im kleinen Finale der fünfjährigen Sportpferde siegte Pikeur Lord Fauntleroy beim Bundeschampionat 2014 in Warendorf. Seine Fohlen bestechen durch auffallend schöne Typen mit herausragenden Grundgangarten. Lavagon zog als gefeierter Prämienhengst 2013 bei der Körung in Verden in den Stall Ahlmann ein. Der Lordanos Sohn verfügt über ein sehr korrektes, sportlich edles Exterieur, geprägt von einer gut angelegten Oberlinie, langen Beinen und genügend Rahmen. Enorme Rittigkeit und ein einwandfreier Charakter runden das beeindruckende Gesamtbild des Hengstes ab.


In der Familie Ahlmann sind alle Springsport begeistert: v.l. Dirk, Hannes, Pheline und Janne Ahlmann. Foto: LafrentzIn dem kleinen Dorf Reher mitten in Schleswig-Holstein finden über 100 Pferde in einer Reitanlage am Rande eines Naturschutzgebietes beste Bedingungen vor. Jährlich erblicken dort zwischen zehn und zwölf eigene Fohlen das Licht der Welt. Ein Team von über zehn Mitarbeitern kümmert sich rund um die Uhr um die jungen Reitpferde und Hengste. Als „gute Seele“ des Betriebs fungiert eine langjährige Mitarbeiterin, die die Fäden in der Hand hält und stets zur Stelle ist, wenn Dirk Ahlmann in Sachen Turniersport unterwegs ist.
„Wir streben eine gelungene Verbindung von Pferdezucht und Reitsport an, und versuchen die komplette Angebotspalette rund um das Pferd abzudecken“, sieht sich Dirk Ahlmann mit seinem Ausbildungsstall und der Hengststation auf dem richtigen beruflichen Weg. Auch sein Sohn Hannes (14) und Tochter Pheline (16) profitieren von den guten Reitpferden aus dem Stall Ahlmann. Denn sie sind auf Bundesebene und im internationalen Children-Bereich sehr erfolgreich im Springparcours unterwegs. Wenn da man nicht einer der beiden Kinder in die Fußstapfen des Vaters tritt und den erfolgreichen Turnierstall weiterbetreiben wird...


Stall Ahlmann | Vierthstr. 82 | 25593 Reher

www.stall-ahlmann.de

Vermarktungszentrum Klosterhof Medingen

medingen eingang hof

Caprimond, De Niro und noch viel mehr...

Der landwirtschaftliche Betrieb Klosterhof Medingen, der 1960 in den Besitz der Familie Wahler überging, wurde im 17. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Seniorchef Eugen Wahler gründete auf den Ländereien am Rande der Lüneburger Heide eines der erfolgreichsten Trakehner Gestüte der Welt. In den achtziger Jahren übernahm Sohn Burkhard Wahler die Verantwortung für das Familienunternehmen und führt seitdem die Visionen seines Vaters mit großem Geschick weiter.

Weiterlesen: Vermarktungszentrum Klosterhof Medingen

Hengststation Pape

pape hof1990 stellte Familie Pape ihren landwirtschaftlichen Betrieb auf die Reitpferdezucht um - mit den den Schwerpunkten Hengststation, Ausbildungs- und Verkaufsstall. Foto: www.hengststation-pape.de

Der Funke muss überspringen

Seit drei Generationen betreibt die Familie Pape in Hemmoor Landwirtschaft und Pferdezucht. Auf dem Traditionsbetrieb feiern Susan und Ingo Pape 2015 das 25-jährige Bestehen ihrer Hengststation. Eng verbunden mit der Erfolgsgeschichte des Ausbildungs- und Verkaufsstalls ist der dunkelbraune Hengst Davignon v. Donnerhall/Pik Bube I, mit dem die Familie Pape endgültig ihren exzellenten Ruf in der internationalen Pferde- und Reitsportszene begründete.

Weiterlesen: Hengststation Pape

Hengststation Tymnenhof in Bergen

Familie Weidenhöfer mit Deckhengst Larius W, der ein direkter Sohn des Holsteiner Stempelhengstes Landgraf ist. Foto: privat

Zuchtlegenden auf dem Tymnenhof

Auf dem Tymnenhof, der Hengststation der Familie Weidenhöfer inmitten der idyllischen Natur der Südheide (Landkreis Celle), sind drei Hengste stationiert, deren Abstammungen das Herz passionierter Züchter höher schlagen lassen. In Bergen deckt einer der wenigen noch lebenden direkten Landgraf-Söhne, der Holsteiner Larius W. Und mit dem Hannoveraner Donnerhall-Sohn Don van Atta steht den Züchtern weiteres wertvolles Blut für die Sportpferdezucht zu Verfügung. Als Neuzugang in diesem Jahr ist der Elite Trakehnerhengst Kairos TSF auf dem Tymnenhof eingezogen.

Weiterlesen: Tymnenhof Zucht- und Ausbildungsbetrieb

Hengststation Brodhecker - Burghof

brodhecker familieFamilie Brodhecker v. links: Johannes (jüngster Sohn), Mutter Susanne, die Stute Soleil Levant (Spring-Nachwuchs von Philipp), Philipp (ältester Sohn), Volker und Hendrik (mittlerer Sohn). Foto: Neff

Familientradition trifft Pferdeleidenschaft

In Südhessen, nah an der Grenze zu Baden-Württemberg, züchten Volker und Susanne Brodhecker auf dem Burghof qualitätvolle Nachwuchssportpferde. Neben der Hengst- und Besamungsstation, sind die Landwirtschaft zur eigenen Futterproduktion, Pensionspferdehaltung sowie die Aus- und Fortbildung von Pferd und Reiter Schwerpunkte des Betriebs. „Wir sind froh, dass unsere drei Söhne die Leidenschaft für Sport und Zucht mit uns teilen“, so Pferdewirtschaftsmeister Volker Brodhecker. Sechs Warmblut-Deckhengste, darunter die Hannoveraner Laurice, Sir Calypso, ein frisch gekörter Ampere-De Niro-Sohn und der für das Hannoveraner Springpferdeprogramm zugelassene Selle Francais Hengste Galant de Semilly, kommen auf dem Burghof 2014 zum Einsatz.

Weiterlesen: Hengststation Brodhecker - Burghof

Weitere Beiträge...

  1. Hengststation Jens Meyer